Zum Hauptinhalt springen

Infektionen durch Reisen

Uni-Klinikum

Infektionen durch Reisen

Bürgervorlesung am 09.01.2017 fasst mögliche Krankheitsrisiken durch Auslandsreisen zusammen

Besonders vor Fernreisen, etwa in die Tropen, beginnt in vielen Haushalten eine ähnliche Routine: die Suche nach dem Impfpass und die Internetrecherche nach empfohlenen Vorsorgeimpfungen. Eine gute Vorbereitung sowie ein aufmerksames Verhalten vor Ort können das Risiko, sich mit Infektionskrankheiten anzustecken, senken. Welche unterschiedlichen Erreger es überhaupt gibt, wo diese vermehrt auftreten und wie Reisende ihre Gesundheit schützen können, darüber informiert Prof. Dr. Christian Bogdan, Direktor des Mikrobiologischen Instituts – Klinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene des Universitätsklinikums Erlangen, am Montag, 9. Januar 2017, im Rahmen der Bürgervortragsreihe.

Im Sommer 2016 war es in aller Munde: das Zika-Virus. Besonders Vielreisenden sind noch weitere Infektionskrankheiten bekannt, z. B. die Malaria, der Typhus, die Meningokokken-Meningitis oder das Gelbfieber. Hinter diesen Erkrankungen verbergen sich unterschiedliche Erreger und Übertragungswege. "Für die Prophylaxe einer Infektion ist es essentiell zu wissen, welchen Ursprung die Erkrankung hat", erklärt Prof. Bogdan. "Infektionen, die durch Stechmücken oder durch Nahrungsmittel übertragen werden, müssen zum Beispiel völlig unterschiedlich angegangen werden. Vor einer Reise sollte daher abgeklärt werden, für welche Infektionen im Zielland ein konkretes Risiko besteht, um individuell mit Impfungen, Medikamenten oder Mückenschutz vorzusorgen. Treten Symptome auf, ist die schnelle Diagnose wichtig, um gezielt therapieren zu können."

Einladung zur Bürgervorlesung

Bei seiner Vorlesung im Rahmen der Bürgervortragsreihe spricht Christian Bogdan über populäre und weniger bekannte Infektionskrankheiten, darüber, welche Vorsorge- und Therapiemöglichkeiten existieren und wie eine gute Reisevorbereitung aussehen sollte. Die Veranstaltung am Montag, 09.01.2017, beginnt um 18.15 Uhr im Rudolf-Wöhrl-Hörsaal, Östliche Stadtmauerstr. 11, in Erlangen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Christian Bogdan
Telefon: 09131 85-22281
E-Mail: christian.bogdan(at)uk-erlangen.de